News - Seite 4

Gehe zu: Neuere Beiträge

Drei Bundessiege für Baden-Württemberg - (20.05.2019)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (2.v.l.), Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Prof. Dr. Reimund Neugebauer (r.), Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft, und Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) gratulieren den Bundessiegern (Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit) Jakob Rehberger (17, 3.v.l.) und Jonas Münz (16) aus Baden-WürttembergDie Teilnehmer aus Baden-Württemberg schlossen den Bundeswettbewerb in Chemnitz mit einem sensationellen Ergebnis ab: alle Projekte wurden prämiert! Neben zahlreichen Sonderpreisen wurden drei erste Plätze, ein zweite und ein fünfter Platz erzielt.

 

Den Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit erhielten Jakob Rehberger (17) und Jonas Münz (16) von der Kilian-von-Steiner-Schule in Laupheim. Die beiden entwickelten eine neuartige Maschine, mit der sich scharfe Kanten und kleinste Verunreinigungen an den Titanschrauben von Knochenimplantaten entfernen lassen. Dabei nutzten sie erstmals Ultraschallwellen und verbesserten so ein gängiges Verfahren.

 

Die Biologie-Bundessieger Tobias Stadelmann (19, Universität Heidelberg) und Leon Stadelmann (17, Martha-Schanzenbach-Gymnasium)  befassten sich mit einem neuen Ansatz zur Regulierung des Proteins PAD4, das möglicherweise eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Rheuma spielt. Dafür synthetisierten sie spezielle einzelsträngige DNA-Moleküle und analysierten deren Wirksamkeit als PAD4-Hemmer.

 

In Technik überzeugten Felix Sewing (18) und Alex Korocencev (18) vom Hochrhein-Gymnasium in Waldshut die Jury. Sie konstruierten ein spezielles Gefährt, das über dem Boden schwebt. Technische Basis sind vier rotierende Scheiben, die auf einer darunter liegenden Metallplatte ein kräftiges, abstoßendes Magnetfeld erzeugen. Auch sie wurden Bundessieger und dürfen darüber hinaus Deutschland beim European Union Contest for Young Scientists vertreten.

 

Den zweiten Platz im Fachbereich Technik sicherte sich Tobias Neidhart vom Ellenrieder-Gymnasium in Konstanz. Er konstruierte einen Toolcharger für 3D-Drucker.

 

Mit ihrem Indoor-Feinstaub-Projekt erzielte Antonia Münchenbach vom St. Ursula Gymnasium in Freiburg den fünften Platz im Fachgebiet Arbeitswelt.

 

Eine Übersicht über alle erzielten Preise für Teilnehmer aus Baden-Württemberg, sowie die Kurzfassungen der Projekte finden sie hier.

 

Schulpreise - (03.04.2019)

Ferdinant-von-Steinbeis-Schule ReutlingenGeschwister Scholl Gymnasium MannheimSchulzentrum FreiamtBeim Landeswettbewerb in Fellbach wurden dieses Jahr drei Schulen für ihr herausragendes Engagement bei Jugend forscht geehrt:

 

Fotos:
links: Schulzentrum Freiamt und Staatssekretär des Kultusministeriums Volker Schebesta (ganz rechts)

mitte: Geschwister-Scholl-Gymnasium Mannheim und Staatssekretär des Kultusministeriums Volker Schebesta (ganz rechts)

rechts: Ferdinant-von-Steinbeis-Schule

(Quelle der Fotos: Bosch)

Hohenloher Förderpreis 2019

Laboreinrichtung mit Einbau im Gegenwert von 10.000 €
Preisstifter: Hohenloher Spezialmöbelwerk Schaffitzel GmbH + Co. KG, Öhringen
Preisträger: Schulzentrum Freiamt Grund- und Werkrealschule

Jugend forscht Schule Baden-Württemberg 2019

1.500 € Preisstifter: experimenta, Heilbronn
Preisträger:Geschwister-Scholl-Gymnasium, Mannheim

Forschungsexpedition ALDEBARAN

Preisstifter: Baden-Württemberg-Stiftung
Preisträger: Ferdinand-von-Steinbeis-Schule, Reutlingen

 

Beim Landeswettbewerb wurden mehrere Betreuer geehrt - (03.04.2019)

Betreuerpreise LWBeim Landeswettbewerb Jugend forscht wurden drei Betreuerpreise verliehen:

 

Foto (v.l.n.r.): Erich Kamleiter, Raphael Dannecker, Martin Stübig, Dr. Matthias Möbius, Angelika Möbius (Quelle: Bosch)

 

Einladung zum Bundeswettbewerb 2018

Einladung zum Jugend forscht Bundeswettbewerb vom 24. bis 27 Mai 2018 in Darmstadt
Preisstifter: Stiftung
Jugend forscht e. V. und Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU
Preisträger:
Herr Erich Kamleiter, Hochschule Heilbronn, Campus Künzelsau

 

Sonderpreis Jugend forscht bietet mehr

Einladung zum Heinz Nixdorf MuseumsForum nach Paderborn
Preisstifter: Stiftung Jugend
forscht e. V.
Preisträger:
Herr Martin Stübig, Hegau-Gymnasium, Singen

 

Sonderpreis für langjährige, erfolgreiche Betreuung von Jugend forscht-Gruppen

in Höhe von 150€
Preisstifter:
Landesleitung Jugend forscht und Chemie-Verbände Baden-Württemberg
Preisträger:
Frau Angelika Möbius, Schubart-Gymnasium, Aalen; Herr Dr. Matthias Möbius, Max-Planck-Gymnasium, Heidenheim

 

Einladung zum Studienseminar im Kerschensteiner Kolleg des Deutschen Museums in München


Preisstifter: Stiftung Jugend forscht e. V. und Deutsches Museum München
Preisträger:
Raphael Dannecker, Ferdinand-von-Steinbeis-Schule, Reutlingen

 

Die Landessieger stehen fest - (30.03.2019)

Landessieger MatheFür den 54. Bundeswettbewerb von Jugend forscht haben sich 16 talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Baden-Württemberg qualifiziert. Die Landessieger wurden in Fellbach ausgezeichnet. Beim diesjährigen Landeswettbewerb, ausgerichtet von der Robert Bosch GmbH, präsentierten 126 Jungforscherinnen und Jungforscher insgesamt 65 Forschungsprojekte.

 

Die Projekte, die in ihrem Fachgebiet gewonnen und sich damit zum Bundeswettbewerb in Chemnitz qualifiziert haben, finden Sie hier.

 

Stuttgarter Messeherbst - 2019 mit neuem Konzept - (28.01.2019)

Marc Auberer und Roman Hauel mit ihrem aktuellen Feinstaub-ProjektSeit mehreren Jahren hat Jugend forscht einen Stand auf der Messe "Modell + Technik". Auf einer über 40 qm großen Fläche konnten täglich vier Gruppen ihre Projekte im  Themenbereich "Lust auf Technik" einem interessierten Publikum präsentieren  und mit Fachleuten diskutieren.  
So waren 2018 Marc Auberer und Roman Hauel mit ihrem aktuellen Projekt "Mobiles Feinstaubnetzwerk" aus Biberach angereist. Beide besuchen die Karl-Arnold-Schule und das  Schülerforschungszentrum Südwürttemberg (SFZ); Standort Ochsenhausen - Biberach, wo sie von Herrn Beck betreut werden. Mit manchen Besuchern konnten sie über die Messergebnisse diskutieren, andere wollten sich intensivst über die Feinstaubbelastung  und das Diesel-Fahrverbot in Stuttgart unterhalten und nach Lösungen suchen.  Für die beiden Jungforscher war dieser Tag sehr gewinnbringend, denn sie haben zwischenzeitlich ihre Versuche ausgebaut und sind dieses Jahr mit Unterstützung von Tim Auberer mit dem Folgeprojekt beim Regionalwettbewerb in Ulm dabei.
Desweiteren bietet die Messe eine Plattform zur Werbung für Jugend forscht.  So gibt es an  den Schülertagen eine Rallye, wo Jugend forscht integriert ist, sodass viele Schülerinnen und Schüler und deren Lehrkräfte unseren Stand besuchen.
Herr Haas, Jugend forscht-Botschafter Baden-Württemberg, bietet Lehrerfortbildungen an, präsentiert junge Forscher auf der Bühne und wurde 2018 zu einer Talkrunde zum Thema "Kinder sind unsere Zukunft" eingeladen.
2019 ist mit dem Morgenmacher Festival, einer Veranstaltung im Stil der Maker-Bewegung,  zusammen mit der Modell + Technik ein neues Veranstaltungskonzept in Halle 10 geplant.
Jugend forscht ist natürlich wieder dabei und bei den anstehenden Regionalwettbewerben werden bereits passende Aussteller angesprochen.

Bild: Walter Auberer

 

Gehe zu: Neuere Beiträge

Zurück zum Seitenanfang