News - Seite 2

Gehe zu: Neuere Beiträge - Ältere Beiträge

Mit Wildbienen, Durchwachsener Silphie und Kunstharz zum Erfolg - (24.03.2021)

LW experimenta 6LW experimenta 4LW experimenta 7


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Fotos: experimenta/M.Stark

 

13 MINT-Talente aus Baden-Württemberg qualifizieren sich für das 56. Bundesfinale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb

Für den 56. Bundeswettbewerb von Jugend forscht haben sich 13 junge MINT-Talente aus Baden-Württemberg qualifiziert. Die Landessiegerinnen und Landessieger wurden heute in Heilbronn ausgezeichnet. Beim diesjährigen Online-Landeswettbewerb, ausgerichtet von der experimenta gGmbH und dem Landesverband naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Baden-Württemberg (natec), präsentierten 107 Teilnehmende insgesamt 69 Forschungsprojekte.

 

Miriam Warken (19), Fabio Briem (19) und Lukas Bohnacker (20) vom Schülerforschungszentrum Südwürttemberg errangen den Landessieg im Fachgebiet Arbeitswelt mit einem umweltschonenden physikalischen Verfahren zur Reinigung von Rohrleitungen. Es kann potenziell gesundheitsgefährdende Bakterien wie etwa Legionellen durch Ultraschall abtöten. Judith Lutz (17) und Sarah Lichtenstein (17) vom Hegau-Gymnasium Singen sicherten sich mit einer umfassenden Studie zum Wildbienenvorkommen in ihrer Heimatregion den Landessieg in Biologie. Insgesamt 46 Wildbienenarten sowie 90 Pflanzenarten, die den Tieren als Futterquelle dienen, konnten die beiden dokumentieren.

 

Chemie-Landessiegerin Helen Hauck (18) vom Schülerlabor der Universität Konstanz extrahierte aus den Blättern des Indischen Springkrauts eine Substanz, die abschreckend auf die Raupen des Buchsbaumzünslers wirkt und daher künftig zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden könnte. Im Fachgebiet Geo- und Raumwissenschaften überzeugten Isabell Seibel (16) und Melina Reckermann (16) vom Schülerforschungszentrum Südwürttemberg in Tuttlingen die Jury. Die beiden untersuchten die Wirkung von Durchwachsener Silphie sowie Mais auf die Bodenqualität. Sie fanden heraus, dass die Durchwachsene Silphie einen positiven Einfluss auf das Wassermanagement landwirtschaftlicher Flächen hat.

 

Can Lehmann vom Schülerforschungslabor Kepler-Seminar e. V. in Stuttgart errang den Landessieg im Fachgebiet Mathematik/Informatik. Der 17-Jährige entwickelte eine spezielle Programmiersprache, mit der sich Teile eines Computerprogramms anhand vorgegebener Eingabeparameter automatisch ableiten lassen. Im Fachgebiet Physik siegten Leonard Münchenbach (16) und Leo Neff (17) vom aluMINTzium e. V. in Emmendingen. Die beiden analysierten das Flugverhalten rechteckiger Papierstücke. Es gelang ihnen, den Flug eines solchen Papiers physikalisch zu beschreiben und mit wenigen Parametern zu modellieren.

 

Technik-Landessieger wurde Tobias Neidhart (18) von der Hochschule Konstanz. Er konstruierte einen innovativen 3-D-Drucker, der durch die Kombination von Ultraschall mit einer speziellen UV-Lichtquelle besonders stabile Objekte aus Kunstharz produzieren kann. Mit dem Landessieg für die beste interdisziplinäre Arbeit wurde Finn Liebner (17) vom Marie-Curie-Gymnasium Kirchzarten ausgezeichnet. Der Jungforscher entwickelte ein System zur optischen Datenübertragung durch den freien Raum. Ein kryptografischer Algorithmus übernimmt dabei die Ver- und Entschlüsselung der zu transferierenden Daten.

 

Nach den Landeswettbewerben im März und April findet das 56. Bundesfinale vom 26. bis 30. Mai 2021 als Online-Veranstaltung statt. Gemeinsame Ausrichter sind die Stiftung Jugend forscht e. V. und das Science Center experimenta in Heilbronn als Bundespate.

 

Virtuelle Angebote von Jugend forscht BaWü - (26.10.2020)

StammtischAufgrund der Corona-Krise musste die Auftaktveranstaltung dieses Jahr virtuell stattfinden. Mit ca. 30 Teilnehmer*innen war die Veranstaltung in der neu eingerichteten Jugend forscht-Moodlegruppe gut besucht. Herr Jansen und Herr Wahr gaben zusammen mit ihren Schülern Einblicke in die Jufo-AGs des Heinrich-Suso-Gymnasiums in Konstanz. Dieses Beispiel zeigte hervorragend, dass das Forschen an den Schulen auch in Zeiten der Pandemie weiter gehen kann.

Anschließend wurden viele Fragen zur möglichen digitalen Ausführung der Wettbewerbe diskutiert. Leider lässt sich momentan noch keine genaue Planung für die Regionalwettbewerbe im Februar machen. Sicher ist jedoch, dass die Wettbewerbe stattfinden werden - in welcher Form auch immer.

 

Schließlich wurden noch mehrere Möglichkeiten vorgestellt, wie man in dieser Wettbewerbsrunde Unterstützung bei der Betreuung von Jugend forscht-Arbeiten bekommen kann:

- finanzielle Unterstützung liefert nach wie vor unser Sponsorpool http://www.jugend-forscht-bw.de/sponsorpool.html

- im Jugend forscht-Moodlekurs gibt es ein Forum, in dem Betreuer*innen Fragen an stellen und Antworten geben können

- einmal im Monat wird ein Jugend forscht Stammtisch angeboten. Dieser wird über Big Blue Button im neuen Moodle-Kurs stattfinden.

 

Um an diesen virtuellen Angeboten von Jugend forscht Baden-Württemberg teilnehmen zu können, benötigen die teilnehmenden Betreuer*innen einen moodle-Zugang bei LFB-online https://lehrerfortbildung-bw.de/moodle2/login/index.php.

 

Um sich dort in den Kurs "Jugend forscht" einschreiben zu können, benötigen Sie einen Einschreibeschlüssel, den Sie per Mail bei Herrn Brenner anfordern können.

 

Hohenloher Förderpreis 2021 - (21.10.2020)

Hohenloher Förderpreis 2021Gewinnen Sie mit Ihrer Schule einen Preis in Höhe von 5000 €!

 

Bewerben Sie sich mit Ihrer Schule noch bis zum 30. November für den Hohenloher Schulpreis 2021. Zu gewinnen gibt es für die Schule eine naturwissenschaftliche Ausstattung im Wert von 5000 €.
 

Wir man sich bewirbt, entnehmen sie bitte unserem Flyer.

 

Virtueller Auftakt - (19.10.2020)

Jufo Auftakt

Unter dem Motto „Lass Zukunft da!“ startet Jugend forscht in die 56. Wettbewerbsrunde.
In diesem Jahr bieten wir eine virtuelle Auftaktveranstaltung an, bei der Fragen zur Wettbewerbsplanung im Hinblick auf die Coronavirus-Pandemie im Mittelpunkt stehen.
 

Zielgruppe: Betreuer*innen von Jugend forscht-Projekten
Datum: 23. Oktober 2020
Uhrzeit: 14.30 - 16.00 Uhr
Videoplattform: BigBlueButton / moodle (Informationen und Link werden Ihnen nach Ihrer Registrierung automatisch zugeschickt)
Anmeldeschluss:    Nachmeldungen sind noch möglich

Folgende Themen stehen auf dem Programm:

  • Bericht aus dem Heinrich-Suso-Gymnasium in Konstanz (Betreuer und Schülergruppen): Maßnahmen zur Durchführung der Jugend forscht AG und die Vorstellung von Projekten
  • allgemeine Informationen zur Organisation der Regional- und Landeswettbewerbe, Jurierung, Preisverleihung Unterstützungsmöglichkeiten für Projektbetreuende
  • landesweiter Austausch und Beantwortung von aktuellen Fragen
  • Ideen für neue Angebotsformate, wie z.B. die Einrichtung eines Betreuer-Stammtisches

Referent*innen:

  • Manfred Brenner, Jugend forscht Sponsorpoolverwalter, Gewerbliche Schule Tübingen
  • Dominique Haas, Jugend forscht Botschafter, Berufliches Schulzentrum Leonberg
  • Anna Helbling, Netzwerkkoordinatorin Süd & West, Geschäftsstelle Jugend forscht, Hamburg
  • Dr. Marianne Rädle, Jugend forscht Landeswettbewerbsleiterin, Gymnasium Balingen
  • Jochen Wahr und David Jansen mit Schülergruppen, Heinrich-Suso-Gymnasium, Konstanz

 

Alexander-von-Humboldt-Gymnasium in Konstanz seit 50 Jahren bei Jugend forscht - (30.07.2020)

Humboldt-Gymnasium seit 50 Jahren bei Jugend forscht

Wir vergeben jährlich einen Schulpreis für langjährige erfolgreiche Teilnahme an Jugend forscht.

Dieses Jahr wurde das Alexander-von-Humboldt Gymnasium in Konstanz geehrt, das seit 50!!! Jahren eine Jugend forscht AG hat und erfolgreich bis hin zum Bundessieger ist.

Der Preisträger wurde bereits bei der landesweiten Sitzung im Dezember 2019 gemeinsam von allen Wettbewerbsleiter*innen aus Baden-Württemberg ermittelt. Wegen der Corona-Krise wurde der Preis nun im Rahmen einer Vidokonferenz überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

 

Preisstifter ist die experimenta in Heilbronn.

 

Lesen Sie hier die Laudatio für das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium.

 

Heinrich-Suso-Gymansium in Konstanz ist Jugend forscht-Schule 2020 - (30.07.2020)

Jufo AG des Heinrich-Suso-Gymnasium KonstanzSeit vier Monaten konnten die Teilnehmenden der Jugend forscht-AG und ihre Betreuer wegen der Corona-Pandemie nicht mehr zusammenkommen. Doch am Mittwoch, den 15. Juli 2020, war es endlich wieder soweit und dies aus außergewöhnlichem Anlass – Das Heinrich-Suso-Gymnasium Konstanz und seine Jugend forscht-AG hat einen von drei großen landesweiten Preisen verliehen bekommen. Der von der experimenta Heilbronn gestiftete Preis „Jugend forscht-Schule Baden-Württemberg 2020 “ wurde den Umständen entsprechend natürlich nicht persönlich, sondern im Zuge einer Videokonferenz überreicht.
Quelle: Homepage des Heinrich-Suso-Gymnasiums

 

Lesen Sie hier die Laudatio für das Heinrich-Suso-Gymnasium.

 

Hohenloher Förderpreis ging an das Ludwig-Frank-Gymnasium in Mannheim - (18.07.2020)

Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim

Öhringen, 24.07.2020 – Auch 2020 stiftete HOHENLOHER wieder den „HOHENLOHER Förderpreis“ im Wert von 10.000 Euro, um die Jugend und den naturwissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern – nicht zuletzt aus der Erkenntnis heraus, dass auch zukünftig wissenschaftliche Leistungen unseren Standort in der Welt entscheidend mitbestimmen werden.

 

 

Im Corona-Jahr wurde der HOHENLOHER-Förderpreis im Rahmen einer Videokonferenz übergeben. Der Gutschein über die Ausstattung eines Jugend forscht-Raums im Wert von 10.000 Euro ging 2020 an das Ludwig-Frank-Gymnasium in Mannheim. 

 

Die Laudatorin Diana Brinkmeyer, Netzwerkkoordinatorin Süd & West in der Hamburger Jugend forscht-Zentrale, und Dr. Marianne Rädle, Landeswettbewerbsleiterin Jugend forscht Baden-Württemberg, hoben hervor, dass das Ludwig-Frank-Gymnasium bereits seit zehn Jahren eine der großen Stützen des Regionalwettbewerbs Nordbaden sei, sich Jahr für Jahr mit zahlreichen Projekte in hoher Qualität beteilige und bereits mehrere Siege auch auf Landesebene errungen hätte. 

 

Stephanie Sprinz aus dem Betreuungsteam der Jugend forscht-AG des Ludwig-Frank-Gymnasiums freut sich sehr über den Preis, zumal er zufällig genau zur richtigen Zeit kommt: Die Schule hat gerade die Möglichkeit, einen alten Werkraum neu herzurichten – mithilfe des HOHENLOHER Förderpreises wird daraus nun eine innovative „Zukunftswerkstatt“ entstehen!

 

Alexander Biller, Marketingleiter, und Dr. Dierk Suhr, Leiter Bildungskonzepte, sind begeistert von der Verwendung des Preisgeldes ganz im Sinne von HOHENLOHER – innovative Raumkonzepte für die naturwissenschaftlich-technische Bildung für die Welt von morgen!

 

Die HOHENLOHER Spezialmöbelwerk GmbH + Co. KG ist seit 2014 Teil der weltweit im Labormarkt führenden WALDNER Unternehmensgruppe. Seit über 140 Jahren stehen Einrichtungssysteme von HOHENLOHER für hohe Qualität und nachhaltigen Nutzwert. Als größter Komplettausstatter für Bildungseinrichtungen in Deutschland konzipiert HOHENLOHER heute innovative Raumkonzepte für die naturwissenschaftlich-technische Bildung und stattet diese aus einem umfangreichen Produktsortiment aus. Gemeinsam mit den Kunden werden ganzheitliche Einrichtungslösungen gestaltet, die das Lernen bunter, fröhlicher, ergonomischer und sicherer machen.

 

 

Bildunterschrift zum Foto (© Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim): Große Freude über den „HOHENLOHER Förderpreis“: Die Jugend forscht-Betreuerinnen und -Betreuer Stephanie Sprinz, Dennis Hoffmann, Carolin Möbus, Richard Rietzler und die Schüler Nick, Kilian und Sebastian mit dem Ausstattungsgutschein im Wert von 10.000 Euro

 

 

Alle Regionalsieger der Alterssparte Jugend forscht auf einen Blick - (30.03.2020)

Ausstellungskatalog_LW_Jugend_forscht_2020Nach der Absage aller Wettbewerbe auf Landes- und Bundesebene bieten wir Ihnen einen Einblick in den Ausstellungskatalog des Landeswettbewerbs Jugend forscht. Hier werden alle Regionalsieger mit Foto und Kurzfassung vorgestellt:

Ausstellungskatalog des abgesagten Landeswettbewerbs Jugend forscht in Fellbach
 

 

Innovationspreis abgesagt - (18.03.2020)

Innovationspreis abgesagtLeider musste auch der Innovationspreis der Fraunhofer-Gesellschaft, mit dem bei jedem Regionalwettbewerb eine Jungforscher*innen-Gruppe ausgezeichnet wurde, auf Grund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Teilnehmer*innen werden per Mail benachrichtigt.

 

Landeswettbewerb Schüler experimentieren abgesagt - (18.03.2020)

LW Schüler experimentieren abgesagt

Wir hatten bis zuletzt gehofft, dass wir den Landeswettbewerb Schüler experimentieren durchführen können…

 

Die mittlerweile als Pandemie eingestufte Verbreitung des Coronavirus erfordert jedoch immer umfassendere Maßnahmen, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, eine Überbelastung des Gesundheitssystems zu vermeiden sowie Auswirkungen auf Gesellschaft und Wirtschaft möglichst gering zu halten.

 

Laut § 3 der Verordnung der Landesregierung vom 17.03.2020 sind bis 15.06.2020 alle Veranstaltungen untersagt. Unser für den 23.+24.04.2020 geplantes Landesfinale darf somit nicht stattfinden.

 

Inzwischen musste auch der Bundeswettbewerb Jugend forscht abgesagt werden.

 

Gehe zu: Neuere Beiträge - Ältere Beiträge

Zurück zum Seitenanfang